Regulatorische Meldeanforderungen der EU im Finanzumfeld

Die Finanzmarkaufsicht (FMA) des Fürstentums Liechtenstein nimmt die regulatorischen Meldungen der liechtensteinischen Banken, Versicherungen und weiterer Finanzintermediäre entgegen, die durch die Europäischen Sicherheitsbehörden (European Security Authorization, ESAs) gefordert sind. 

Die FMA betreibt dafür ein Portal, auf das Meldepflichtige die erforderlichen Dateien hochladen können.

Die Meldeanforderungen haben komplexen regulatorischen Richtlinien sowie formalen Vorgaben (XBRL) zu genügen, die durch die ESAs vorgeschrieben sind. Um die gelieferten Daten zu verifizieren, zu verwalten, auszuwerten sowie den ESAs einzureichen, musste eine umfassende Standardsoftwarelösung am Markt evaluiert werden.

Solche Prüfsysteme werden zwar schon seit einiger Zeit durch entsprechende Spezialisten angeboten, die Anforderungen der ESA befinden sich aber andauernd im Umbruch sowie in der Weiterentwicklung. Daraus ergeben sich Anforderungen, die per heute im Detail nicht abschliessend definiert werden können, die bestehende Standardsoftwaresysteme aber in Zukunft abzudecken haben.

Die Formulierung der Anforderungen musste somit präzise und mit Bedacht erfolgen, um verbindliche und aussagekräftige Angebote zu erhalten. Die Ausschreibung erfolgte nach WTO-Vorgaben. Die Publikation erfolgte nebst im simap.ch für die Schweiz auch im europäischen Raum über e-Notices. Dabei waren diverse landesspezifische Richtlinien einzuhalten.

Die CSP ist der FMA bei diesem Vorhaben mit ihrer Erfahrung beratend und ausführend zur Seite gestanden. Dabei hat sie die gesamten Ausschreibungsunterlagen erstellt und alle Beteiligten erfolgreich durch den gesamten Prozess einer Submission nach öffentlichem Recht geführt.  

Wünschen auch Sie sich Unterstützung bei Ausschreibungen und Einführungen von Standard-Softwareanwendungen? René Stock berät Sie gerne zu diesem Thema.