Success Story | Schutz und Sicherheit | Blog | CSPnews | 4. Juli 2023

Sind wir noch handlungsfähig, wenn beispielsweise der Strom oder die Kommunikationstechnik ausfällt? Diese und weitere Fragen lies sich die Feuerwehr Frauenfeld im Rahmen eines CSPfitchecks beantworten.

Verfasst von: Ursin Camenisch

Nach der Krise ist vor der Krise, gerade in der heutigen Zeit. Nach Pandemie, Versorgungsengpässen, dem Ukrainekonflikt und Strommangellage steht die Frage im Raum, welche Krise uns als nächstes treffen wird. Um ihren Grundauftrag weiter erfüllen zu können ist es für Blaulichtorganisationen essentiell, auch in Krisen handlungsfähig zu bleiben.

Im Rahmen eines CSPfitchecks wurde die Krisenresistenz der Feuerwehr Frauenfeld auf Basis von 12 Szenarien überprüft und Optimierungsmöglichkeiten aufgezeigt. Untersuchte Szenarien sind beispielsweise der Ausfall oder die Störung der Stromversorgung oder der Kommunikation, die Störung des Treibstoffnachschubs oder auch der Ausfall von Schlüsselpersonen. Unter anderem wurde dabei die Infrastruktur, Stellvertretungsregelungen, Informationszugriff und die Logistik analysiert.

Das Resultat: Der Vorbereitungsstand der Feuerwehr Frauenfeld für den Krisenfall ist hoch, im schweizerischen Vergleich überdurchschnittlich. Vor allem die technischen Vorbereitungen wie eine unabhängige Stromversorgung inklusive einem grossen Dieselgenerator garantieren bei einem Blackout die Funktion stromgestützter Installationen. Dennoch zeigte die Überprüfung auch Optimierungspotential auf.

Wie sind Sie für den Krisenmodus gerüstet? Überprüfen Sie Ihre Krisenorganisation oder Interventionseinheiten hinsichtlich Krisenvorbereitung und messen Sie sich gegenüber dem schweizerischen Benchmark. Melden Sie sich bei Ursin Camenisch um mehr über den CSPfitcheck Feuerwehr zu erfahren.